Wenn die Dämmung dem Druck nicht standhält… 

Im Industrie- und Hochbaubereich gibt es spezielle Anwendungen, bei denen eine bestimmte Druckfestigkeit eine technische Voraussetzung ist. Dämmstoffe, die druckempfindlich sind, können zu Schäden, Wärmebrücken sowie Undichtigkeiten führen, die gegebenenfalls nur schwer zu erkennen sind. 

Eine druckfeste Dämmung ist bei Industrieanlagen ein Muss  

Die Druckfestigkeit eines Dämmstoffs ist bei Tankböden, Industrieböden, unterirdischen Rohrleitungen, Rohrhalterungen etc. von wesentlicher Bedeutung. Eine unzureichende Druckfestigkeit kann zu Schäden an mechanischen Systemen und Geräten sowie zu einer Verschlechterung des Dämmsystems selbst führen, was erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen sowie Einschränkungen der Sicherheit zur Folge hat.

Unzureichende Druckfestigkeit unter einem Tank oder einer Industrieanlage kann zu inakzeptablen Setzungen führen. Dies kann wiederum Wärmebrücken und somit einen Verlust der Wärmedämmfähigkeit zur Folge haben. Bei Anwendungen mit Hochtemperaturen kann dieses Phänomen die Viskosität der im Tank gespeicherten Flüssigkeit beeinflussen und letztlich zu deren Erstarrung führen. Bei kalter bzw. kryogener Lagerung kann es hingegen zu schwerwiegenden Schäden am Tankfundament kommen. Ein ungleichmässiges Absinken des Untergrunds kann zu einem Bruch im Stahltankboden und letztlich zu einem Verlust des Inhalts führen.

Die schwerwiegenden Auswirkungen von druckunbeständigen Dämmstoff im Hochbau

Gebäudehüllen und damit auch deren Dämmung sind an diversen Stellen hohem Druck ausgesetzt.
Beispielsweise müssen Dächer zunehmend erhebliche Lasten tragen wie Solarmodule, Begrünung, Dachterrassen, Parkdächer, technische Gebäudeausrüstung etc. So kann es zu Verformungen und Verschiebungen des Dämmstoffes kommen.

Dies beschleunigt den Abbau der Abdichtung und es besteht die Gefahr von Beschädigungen, Leckagen, Wärmebrücken und einer verminderten Dämmleistung des Gebäudes.

Wenn das Dach schwere Aufbauten tragen muss, ist zusätzlich zur Dämmschicht eine Druckverteilungsplatte erforderlich, beispielsweise eine Betonplatte, die die Last verteilt und Verformungen verhindert. Dies ist mit zusätzlichem Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Darüber hinaus halten nicht alle Dämmstoffe der zusätzlichen Belastung stand. Früher oder später ist der Austausch oder die Reparatur des Abdichtungspaketes daher unausweichlich.

Unterirdische Räume sind ebenfalls problematisch. Ihre Wände und Böden müssen einer sehr hohen Druck- und Bodenbelastung standhalten können. Aus diesem Grund ist die Wahl des richtigen Dämmstoffes von grösster Bedeutung. Dieser muss formbeständig sein, darf kein Wasser aufnehmen, muss witterungsbeständig sowie undurchlässig gegenüber im Boden vorhandene chemische Substanzen sein. Es ist äusserst kompliziert, beschädigte unterirdische Dämmstoffe im Nachhinein auszutauschen.

FOAMGLAS® Wärmedämmung

Der Schaumglasdämmstoff, auf den Sie bauen können!

Unabhängig davon, welche Anforderungen Ihr Projekt in Sachen Druckfestigkeit und Formbeständigkeit erfüllen muss, FOAMGLAS® Wärmedämmung bietet Ihnen die perfekte Dämmlösung. FOAMGLAS® Dämmstoffe sind für zulässige Druckspannungen infolge Gebrauchslast massgebend für die Tragsicherheit für Lasten von 29 bis 91 50 bis 240 t / m² ausgelegt und selbst bei extremen Druckbelastungen formbeständig.

FOAMGLAS® Wärmedämmung ist daher das perfekte Dämmmaterial für industrielle Rohrleitungen und Lagertanks. Trotz des konstanten Drucks kommt es auch bei äusserst niedrigen oder sehr hohen Temperaturen weder zu Stauchungen noch zu Verformungen des Dämmmaterials.

In Gebäuden kommt FOAMGLAS® Wärmedämmung bei speziellen Anwendungen zum Einsatz, die während ihrer gesamten Lebensdauer extrem hohen Belastungen standhalten müssen, wie z. B. bei stark befahrenen Parkdächern, Wasserdächern, unterirdischen Konstruktionen sowie unter Gebäudefundamenten. Die einzigartige Zellgeometrie von FOAMGLAS® Wärmedämmung macht dies möglich!

Zu Demonstrationszwecken würden wir am liebsten eine Elefantenherde auf 1 m² FOAMGLAS® Wärmedämmung platzieren. Selbst dann wird sich die Struktur der hermetisch versiegelten, geschlossenen Glaszellen weder verziehen noch verformen, sondern sie bleibt absolut intakt, wodurch die Eigenschaften des Produkts beibehalten werden.

Mit FOAMGLAS® Wärmedämmung werden die statischen Anforderungen an die oben aufliegende Druckverteilungsplatte reduziert. Das bedeutet eine Verringerung der Plattendimensionierung und somit auch geringere Baukosten, bei gleichzeitiger Erhöhung der Langlebigkeit.

Zugehörige Referenzprojekte